Der Job ist hoch bezahlt und hoch anstrengend: Ein Consultant ist für viele Unternehmen der letzte Strohhalm, bevor eine Situation vollends den Bach runtergeht. Die Philosophie dahinter: Jemand von außen mit viel Erfahrung kann Abläufe optimieren, zielsicher blinde Flecke aufspüren und lässt sich nicht von liebgewonnenen Gewohnheiten oder Traditionen beeinflussen.

Aber ist er auch immer die beste Wahl für ein Unternehmen? Hört man die Meinungen von Mitarbeitern- die schließlich das wertvollste Kapital eines Unternehmens sind – dann leider oft wohl nicht.

Vielen Mitarbeitern (oder auch Führungspersonen) fällt es schwer zu akzeptieren, dass da jemand kommt, der den Betrieb nicht genauso gut kennt, aber weitreichende Entscheidungen treffen will – und oft spielen auch persönliche Antipathien eine Rolle dabei, ob die Lösungen des meist kostspieligen Consultings tatsächlich umgesetzt werden oder nur halbherzig oder gar nicht.

Vergleichen lässt sich das mit einem Patienten der zwar spürt, dass mit seinem Körper nicht alles rund läuft, die vom Arzt verschriebenen Medikamente dann aber doch nicht nimmt, weil er das Gefühl hat, dass bei dieser Lösung von außen zwar der Körper mit seinen Symptomen betrachtet wurde, nicht aber die Seele, die vielleicht überhaupt erst zu den Problemen geführt hat.

Warum also nicht auch mal beim Consulting einen ganzheitlichen Ansatz wählen? Verstand und „Seele“ eines Unternehmens müssen schließlich nicht gegeneinander arbeiten. Gerade in der heutigen Zeit stehen nachhaltige und ganzheitliche Ansätze auch in der freien Wirtschaft zum Glück langsam wieder höher im Kurs. Die Unternehmensenergetik hilft dabei, diese zu finden und umzusetzen.

Anders als beim klassischen Consulting, wo es um schnelle Lösungswege geht (die manchmal für die Beteiligten auch schmerzhaft sein können), konzentriert man sich bei der Unternehmensenergetik einzig auf das Ergebnis, das man erreichen will. Die Aufgabestellung lautet also nicht: „Wie können wir unseren Vertrieb so optimieren, dass wir xx Euro mehr Umsatz machen?“, sondern beispielsweise einfach: „Neue Umsatzgröße soll xx Euro sein“. Durch die energetische Besendung werden alle Weichen dann automatisch so gestellt, dass die Zielgröße mit der Zeit erreicht wird – ganz ohne einschneidende Maßnahmen wie der Entlassung von „ineffektiven“ Vertriebsmitarbeitern, der Ausgabe neuer Plansolls mit dem entsprechenden dazugehörigen Druck und Stress oder ähnlichen Kraftakten.

Somit ist unternehmensenergetisches Coachung für das Unternehmen wie das sanfte Wasser, das geduldig, aber nachhaltig sämtliche Steine aus dem Weg räumt und neue Wege schafft, wo vorher nur Mauern standen – und letztendlich für alle Beteiligten stressfreier, als mit dem Kopf durch die Wand zu wollen.